Die Geschichte

Im Jahre 1903 brach in Pirkhof ein Großbrand aus, dem vier Bauernhöfe zum Opfer fielen und deren Bewohner hilflos mit ansehen mussten, wie ihr Besitz zerstört wurde. Darauf hin entschloss sich die Gemeinde Pirkhof unter der Führung von Bürgermeister Schnabl 1904 eine Handpumpe anzukaufen, die auf einen Karren montiert und von Pferden gezogen wurde. Zwischen "Nullbauer" (Langmann) und "Weber" (Reinbacher) wurde eine kleine Holzhütte gebaut, in der die Hanpumpe untergebracht wurde. Die "Hilfgemeinschaft" Pirkhof hatte keinen Versicherungsschutz sowie keine Uniformen oder Arbeitsgarnituren. Die Alamierung erfolgte bis 1954 mit Böllerschüssen, Feuerhorn und Rufsignalen.

 

Am 01.11.1938 wurde die Freiwillige Feuerwehr und Rettungsabteilung gegründet und angemeldet.

 

Erster Hauptmann: Herunter Josef

 

Erster Stellvertretter: Reinbacher Rudolf

 

Die Gründungswehr umfasste 22 Mann.

Erster Stempel

 

Original handschriftliche Chronik der FF- Pirkhof von

1905-1938 eines Zeitzeugen!

Bitte klicken!

 

a

Rechnung aus dem Jahr 1905
Wehrversammlung 1950

 

Neugründung und Anschaffungen der Feuerwehr:

Auf Grund der vielen Opfer des 2. Weltkrieges und Gefangenschaft musste die Feuerwehr Pirkhof im Jahre 1946 neu aufgestellt werden. Der Initiative von Kollmann August vlg. Nullbauer (Hauptmann) ist es zu verdanken, dass die Feuerwehr nach dem Krieg wieder neu aufgestellt wurde. Im Jahre 1948 konnte die erste Motorspritze RW7 sowie auch Uniformen angekauft werden. 1949 wurde ein neues Rüsthaus mit Steigerturm errichtet. Zwei Jahre später wurde das erste Auto Marke "Dodge" aus amerikanischen Armeebeständen, sowie eine größere Motorpumpe RW 25 angekauft. Im laufe der Jahre wurde des alte Auto ("Dodge") immer mehr anfälliger. Dadurch wurde der Entschluss gefasst, dass ein neues Auto mit der Marke Ford Terninis 1250 angekauft wird. Im Jahre 1963 war es nun so weit. Durch diesen diversen Neuanschaffungen wurden immer mehr Geräte und Material angeschafft, wodurch ein Zubau des Rüsthauses (1975 - 1977) notwendig wurde.

a
Mannschaft (1976)


Da unsere erste Pumpe immer älter und älter wurde, konnte sie nicht mehr die Anforderungen bei den Einsätzen erfüllen, so war die Feuerwehr gezwungen einen Entschluss zu ziehen. So wurde im Jahre 1981 im einvernehmen mit der Gemeinde der Entschluss gefasst einen Tankwagen anzukaufen. So erhielt die Feuerwehr im August 1982, von der Firma Lohr, einen neuen Tankwagen des Typs "Steyer 690 Allrad". Das Fahrzeug war mit sämtlichen Ausrüstungsgenständen beladen.
Nach 22 Jahren wurde das Auto Ford 1250 so schlecht, dass es schon ein Risiko wurde es zu fahren. So wurde ein neues Auto, ein KLF VW TL35 mit Ausrüstung, angeschafft. Dieses Auto wurde 1985 an die Feuerwehr feierlich übergeben.
Die ersten Handfunkgeräte wurden 1986 angeschafft. 1987 kauft die Feuerwehr eine Tragkraftspritze TS 6, da die alte Tragkraftspritze schon ein Alter von 35 Jahre erreicht hat und sich herausstellte, dass sie nicht mehr Einsatzsicher war.
Im November 1988 wurde ein Notstromagreggat 8KV mit 2 Flutlichscheinwerfer angekauft. Im Jahr 2003 wurde ein Jugendzelt mit einem Anhänger angeschafft.
Da unsere Autos TLF und KLF ein Alter über 20 Jahre erreicht haben, war es wieder an der Zeit neue Autos anzukaufen. So wurde Ende Mai 2006 ein Fiat Allrad Manschaftswagen, der als Einsatzfahrzeug mit einem Pumpenanhänger eingesetzt wird, angeschafft. Der größte Feuerwehrankauf war sicher im Oktober 2006. Die Feuerwehr erhielt einen neuen TLF IVECO Magirus, der mit neuesten Auststattung beladen ist.

 

Dodge (1951)
RW 25 (1951)
Ford 1250 (1963)
Steyer 690 (1982)
VW TL35 (1985)
TS 6 (1987)
Fiat (2006)
IVECO Magirus (2006)
a

 

Fuhrpark der Feuerwehr Pirkhof im Jahr 2006

 

Die Hauptbrandinspektoren von 1938 - 2004:

In der Zeit von 1938 bis 1945, bedingt durch die Kriegswirren, gab es vier verschiedene Hauptrmänner.

Deren Namen waren:

1938
Herunter Josef
1940
Reinbacher Rudolf
1941
Niggas Franz
1945
Schreiner Rudolf


1946
August Kollmann
1950
Franz Weber
1954
Josef Hiden
1974
Franz Rexeis
1976
Josef Schmölzer
2004
Richard Köberl